NEUJAHRSEMPFANG.
Am Samstag, den 19. Januar 2019, von 9.00 bis 16.00 Uhr.

2019 ist da – X WIE RAUS und Jubiläum feiern! Denn unsere Spendenaktion „Helfen hat keinen Preis“ findet schon zum 10. Mal statt! Seit großartigen 10 Jahren unterstützen wir nun gemeinsam mit Ihnen unsere Region und konnten so schon knapp 100.000 Euro an soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen spenden. Und auch dieses Jahr gehen an unserem traditionellen Neujahrsempfang am 19. Januar wieder 10 Prozent des Tagesumsatzes aus Serviceleistungen und Teileverkauf sowie 1 Prozent des Fahrzeugumsatzes an den guten Zweck.

Seien Sie dabei und feiern Sie mit uns das Jubiläum. Nutzen Sie unsere Aktion X WIE RAUS mit speziellen Angeboten für unsere BMW X-Modelle um Gutes zu tun. Natürlich möchten wir den Neujahrsempfang aber auch dafür nutzen, Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf das vor uns liegende Jahr zu geben – Denn im Laufe des Jahres erwarten Sie innovative Modelle wie der neue BMW 3er, der BMW z4 Roadster und der BMW 1er und – besonders zukunftsweisend – intelligent nachhaltige Mobilität mit BMW i an allen 7 Standorten von May & Olde.

Das May & Olde Team freut sich auf Ihren Besuch.

 

Folgende soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen werden im Jahr 2019 von May & Olde unterstützt: 

Unterstützen Sie die Kindertagesstätten „Lotte Lemke“, „Erlöserkirche“ und „Regenbogen e. v.“
Die Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt „Lotte Lemke“ ist eine Kindertagesstätte, die an innovativen Ideen interressiert ist und sie umsetzt. Das Kita Team begleitet mit Freude und Engagement Kinder von 1 – 6 Jahren auf ihrem Entwicklungsweg.
Die Spende wird für die Einrichtung eine Rollerbahn im Außengelände der Großen Lotte verwendet. Weitere Informationen: https://awo-sh.de/de/kinder/kreis-pinneberg/item/1032-kurztext-kita-lotte-lemke.html

Die Kindertagesstätte Erlöserkirche wird im kommenden Jahr erstmals eine Krippengruppe für Kinder unter drei Jahren bekommen und wünscht sich einen Krippenwagen, um mit den Kindern Ausflüge machen zu können. Weitere Informationen: www.kitaerloeserkirche.de

Die Kindertagesstätte Regenbogen e.v. ist eine kleine Kindertagesstätte mit 70 Kindern in fünf Gruppen. Kinder mit und ohne Handicap werden vom Krippenalter bis zur Einschulung gemeinsam wohnortnah betreut. Die Spende wird für die Aufstellung eines zirkuswagen
im Außengelände als Spielplattform verwendet. Weitere Informationen: www.regenbogen-halstenbek.de.

Rheumakinder haben ein Recht auf eine unbeschwerte Zukunft! Kinderrheuma? Ja, das gibt`s. Alleine in Deutschland sind etwa 40.000 Kinder betroffen. Die Erkrankung wird häufig sehr spät erkannt und die Kinder leiden oft unter starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Eine zügige Diagnose, die selbst für Ärzte nicht leicht zu stellen ist, sowie eine individuelle und medizinisch bestmögliche Behandlung schützt Kinder vor den drohenden Folgen wie Gelenkschäden, dauerhaften Einschränkungen, Organschäden und Erblindungen. 

Rheumakinder und ihre Familien benötigen richtige und vor allem schnelle Hilfe. Wir unterstützen bei der Bewältigung der Erkrankung, beraten, begleiten und unterstützen die Kinder und Familien dort, wo es individuell nötig ist. Einer von vielen Gründen, warum wir den
verein RheumaKinder e. v. gegründet haben. 

Wir möchten die Aufmerksamkeit der Ärzte zur Erkennung des Kinderrheumas sensibilisieren, wünschen uns mehr niedergelassene Kinderrheumatologen, mehr Aufmerksamkeit der Krankenkassen zur Honorierung moderner Therapiemethoden, mehr Aufmerksamkeit
der Eltern zur Erkennung der Symptome und werben um mehr verständnis in der Gesellschaft zur verbesserung der Situation von Rheumakindern. Um dieses und „Mehr“ zu erreichen, werden wir mit Herzblut an unseren zielen arbeiten! Die Spende werden wir in unser Projekt „Ein Haus für Rheumakinder“ investieren. Weitere Informationen: https://rheumakinder.de

Das Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg wird Pfingsten 2019 erstmalig in Quickborn stattfinden. Die Feuerwehr Quickborn freut sich auf über 800 Jugendfeuerwehrangehörige aus mehr als 40 Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Kreisgebiet sowie auch auf Gastjugendfeuerwehren aus der Nachbarschaft. 

An vier tollen Tagen werden die Teilnehmer, die von weit mehr als 200 Betreuern sowie unzähligen Helfern begleitet werden, in Quickborn Spaß erleben, Spiele und Wettkämpfe austragen, gemeinsam Essen und vor allem Freundschaft und Gemeinsamkeit erleben. Die Jugendfeuerwehr Quickborn wurde im Jahre 1994 gegründet und wird somit zum  Pfingstzeltlager 25 Jahre alt.
Ein Grund mehr, dieses jährliche Event, welches erstmalig bereits im Jahre 1969 stattgefunden hat, in Quickborn auszurichten. Seit 25 Jahren ist die Jugendfeuerwehr eine Garantie für den so wichtigen Nachwuchs für die Einsatzabteilung der Feuerwehr Quickborn. Die Spende wird für das „Pfingstzeltlager 2019“ verwendet. Weitere Informationen: http://www.feuerwehr-quickborn.de

Am 23. September 2006 wurde der verein von engagierten und betroffenen Eltern gegründet.
Kopf hoch steht unter dem Dachverband des Landesverbandes für körper- und  mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e. V. (lvkm) und dem Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. v. (bvkm). 

Wir möchten, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Handicap, unabhängig vom Schweregrad ihrer Behinderung, die Hilfe und Unterstützung erhalten, die sie benötigen. Die Eigenständigkeit ist das Ziel! Unsere Projekte: Wöchentliches Fußballtraining, Teilnahme an Fußballturnieren sowie die Teilnahme an der „Bananenflankenliga“, Spiel und Spaß im Schwimmbad, Betreuungszeiten in den Sommerferien, Ferien(s)pass für Schulkinder mit Behinderung während der Oster-, Sommer- und Herbstferien. Reiten, Hippotherapie sowie die Teilnahme am Itzehoer Störlauf. Weitere Informationen: www.kopf-hoch-steinburg.de

Es ist normal, verschieden zu sein. Jeder Mensch ist ein wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft und hat eine eigenständige Persönlichkeit. Wir begegnen ihm mit persönlicher Wertschätzung, Empathie und Aufrichtigkeit.

Die Lebenshilfe Kaltenkirchen Ortsverein e. v. und gGmbH engagiert sich dafür, dass Menschen mit Behinderung ihre Persönlichkeit und Fähigkeiten entfalten und in größtmöglicher Gemeinsamkeit und Selbstständigkeit mit allen Menschen leben können. 

Mit ihrer Unterstützung fördert die Lebenshilfe Kaltenkirchen Ortsverein e. v. und gGmbH Menschen mit Behinderungen von der Geburt bis in das Erwachsenwerden hinein, damit diese die größtmögliche Selbstständigkeit für das Leben in unserer Gesellschaft erlangen können. Dieses geschieht mit unterschiedlichen Maßnahmen wie Frühförderung, heilpädagogischen und integrativen Kindergärten, Schulkinderbegleitung, Freizeitaktivitäten, ambulant betreutes Wohnen und in unserer Wohnstätte. Die Spende wird für die Betreuung von behinderten Menschen, in verschieden Bereichen verwendet. Weitere Informationen: http://www.lebenshilfe-kaltenkirchen.de

Hilfe zur Selbsthilfeorganisation: MS-Erkrankte brauchen Ihre Unterstützung. Die Reitgruppe für therapeutisches Reiten gibt es seit dem Jahr 1989. Die MS-Reitgruppe Dithmarschen gehört als Selbsthilfegruppe der Kreisgruppe Dithmarschen der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft) des Landes Schleswig-Holsteins an.

Therapeutisches Reiten bedeutet: Jeder MS-Betroffene, auch Rollstuhlfahrer, „reitet“ für ca. 20 Minuten in der Gangart „Schritt“ auf einem Therapiepferd. Durch den menschenähnlichen Gang des Pferdes hat der Betroffene das Gefühl, selbst zu gehen. Seine Bewegungen werden auf den Reiter übertragen. Dabei werden Muskeln angesprochen, von denen man glaubt, es gäbe sie gar nicht mehr.

Da ohne Sattel geritten wird, ergibt sich ein zusätzlicher Effekt: Die Körperwärme des Pferdes überträgt sich auf den Menschen und unterstützt damit die Therapie. Der Patient reitet nicht selbstständig, das Therapiepferd „Cisco“, ein 11 jähriger Haflinger, wird am zügel geführt
und von zwei ausgebildeten übungsleitern, die das Gespann zum Schutz des Patienten links und rechts begleiten. Die Spende wird für den Unterhalt von „Cisco“ verwendet. Weitere Informationen: http://dmsg-sh.de/selbsthilfe/dithmarschen/

Ein seit dem Jahr 2000 bestehende Kooperation der Stadt Rendsburg, dem Rat für Kriminalitätsverhütung und der Polizei. Durch regelmäßige kostenfreie, nicht leistungsorientierte sportliche Angebote in drei Stadtteilen Rendsburgs, Mastbrook, Rotenhof und Obereider soll die interkulturelle Freizeitgestaltung gefördert werden. 

Das gemeinsame Spiel, der Wettbewerb und das Erleben von Sieg und Niederlage in der Gemeinschaft sind für viele Mädchen wichtige Erfahrungen, die ihre Persönlichkeit stärken und weiterentwickeln. Neben den sportlichen Aktivitäten in der Sporthalle werden vielfätige zusätzliche Aktionen angeboten wie z. B. Besuche des RSH-Kindertages, der Polizeisportschau, der Kinos oder des Bürgermeisters im historischen Rathaus. 

Regelmäßig finden in den Sommerferien zweiwöchige Ferienfreizeiten in einem Feriencamp in Grömitz statt, an denen zwischen 20 und 30 Kinder teilnehmen. In zusammenarbeit mit der Brücke führen wir jährlich in der zeit von den Sommerferien bis zu den Osterferien eine Werk-AG an der Schule Mastbrook durch, an der auch Jungen teilnehmen. Die Spende wird zur Finanzierung des Feriencamps in Grömitz genutzt.